Plzeňské sympozia

Daniela Čadková

"Das Trauerspiel auf den Kopf gestellt." Amateur-Parodie-Operette und ihr Platz in der Volksunterhaltung

S. 353–361 (tschechisch), Resümee S. 362 (deutsch)

In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts waren die Aufführungen von Amateur-Parodie-Operetten oder musikalischen Possen in geselligen Kreisen ein häufiger Bestandteil von Vereinsunterhaltungen, Amateurvorstellungen und Karnevals- oder Silvesterprogrammen. Ein gemeinsames Merkmal von Werken dieses Genres waren komische Übertreibung, Parodie auf hohe Genres (Oper, romantische oder antike Tragödie usw.) und die Tatsache, dass ihre Autoren und Akteure – Librettisten, Komponisten, Musiker und Schauspieler – hauptsächlich Amateure waren, Mitglieder von Gesangsvereinen und verschiedener Unterhaltungsgruppen. Diese Stücke haben mit ihrer Possenkomik und ihrem absurden, manchmal sogar „Cimrman“-Humor das Bedürfnis nach spiellustiger gemeinschaftlicher Unterhaltung befriedigt und sicherlich eine wichtige Rolle in den Freizeitaktivitäten des langen 19. Jahrhunderts gespielt.  Die Popularität dieses nicht sehr erforschten Genres, seine Besonderheiten, Inszenierungspraxis und parodistischen Verfahren wird am Beispiel der Operette Edip král (eine Parodie auf Sophokles‘ Ödipus der König) demonstriert.

Schlüsselwörter: Operette – Amateurtheater – Parodie – Ödipus – Sophokles

 

Web vytvořilo studio Liquid Design, v případě potřeby navštivte stránku s technickými informacemi
design by Bedřich Vémola
TOPlist