Plzeňské sympozia

Geschichte des Projekts

Die Pilsener Konferenzen zur Problematik des 19. Jahrhunderts wurden als Bestandteil eines neuen Festivals, das 1981 von den Vertretern der Pilsener Kulturinstitutionen (die Oper des J. K. Tyl- Theaters, Westböhmischer Rundfunk Pilsen, Westböhmische Galerie, das Konservatorium für Musik, die Kreiszweigstelle des Vereins tschechischer Komponisten und Konzertkünstler) und den Forschern des Instituts für Theorie und Geschichte der Kunst der Tschechoslowakischen Akademie der Wissenschaften in Prag, unter der Schirmherrschaft der damaligen Stadtleitung von Pilsen gegründet worden war, ins Leben gerufen. Die entscheidende Pilsener Autorität war dabei der Komponist und Pädagoge Antonín Špelda, nach dessen Worten die Idee des Festivals im Herbst 1979 geboren wurde, in jenem Augenblick, wo der Dirigent der Oper J.K.Tyl-Theaters in Pilsen, Ivan Pařík, dem symphonische Konzerte konzipierenden dramaturgischen Rat des Kultur- und Erholungsparks den Vorschlag unterbreitete, ab 1981 ein Smetana-Festival zu veranstalten.

Leute

PhDr. Kateřina Piorecká, Ph.D.

Literaturhistorikerin, blahova@ucl.cas.cz

Prof. PhDr. Roman Prahl, CSc.

Kunsthistoriker, prahraff@ff.cuni.cz

Mgr. Pavla Machalíková, PhD.

Kunsthistorikerin, machalikova@udu.cas.cz

PhDr. Jan Randák, Ph.D

PhDr. Lucie Peisertová

PhDr. Helena Lorenzová, CSc.

PhDr. Zdeněk Hojda, CSc.

Historiker, zdenek.hojda@ff.cuni.cz

PhDr., Ing. Ivan Martinovský

PhDr. Vladimír Macura, DrCs.

PhDr. Eva Bendová, Ph.D.

Mgr. Martin Hrdina, Ph.D.

Doc. PhDr. Marta Ottlová

Musikologe, marta.ottlova@ff.cuni.cz

PhDr. Václav Petrbok, PhD.

Literaturhistoriker, petrbok@ucl.cas.cz

PhDr. Taťána Petrasová, CSc.

Kunsthistorikerin, petrasova@udu.cas.cz

PhDr. Milan Pospíšil, CSc.

Musikologe, milan.pospisil@nm.cz

Web vytvořilo studio Liquid Design, v případě potřeby navštivte stránku s technickými informacemi
design by Bedřich Vémola
TOPlist